Polizeiauto mit Logo und Schriftzug

Aufgesprengte Zigarettenautomaten – Diebstahlsserie aufgedeckt

Geretsried: Zunächst unbekannte Täter sprengten im Laufe dieses Jahres sieben Zigarettenautomaten und verursachten dabei einen Sach- und Beuteschaden von rund 20.000 Euro. Die Ermittlungen der Kripo Weilheim ergaben schließlich sechs junge Männer als Tatverdächtige.

 

 

Im Januar dieses Jahres begann in Geretsried und Wolfratshausen eine Serie von Diebstählen aus Zigarettenautomaten. Die Täter sprengten die Automaten auf, um so an deren Inhalt zu gelangen. Die Spur der Ermittler führte zu insgesamt vier hauptverdächtigen jungen Männern im Alter zwischen 17 und 20 Jahren sowie zwei weiteren Beteiligten.

 

Diese sollen nach derzeitigem Kenntnisstand für die Sprengung von insgesamt sieben Zigarettenautomaten in den Gebieten Geretsried, Wolfratshausen und dem südlichen Landkreis München in den Monaten Januar, Mai und August verantwortlich sein. Insgesamt ist hierbei ein Sach- und Beuteschaden von mehr als 20.000 Euro entstanden.

 

Im Rahmen der Wohnungsdurchsuchungen konnten Beweismittel, die den Tatverdacht gegen die jungen Männer erhärteten, zusammen mit verbotenen Gegenständen sowie geringen Mengen von Marihuana, aufgefunden werden. Während der Vernehmungen zeigten sich die Tatverdächtigen teilweise geständig. Sie müssen sich nun unter anderem wegen dem Herbeiführen von Sprengstoffexplosionen sowie dem besonders schweren Fall des Diebstahls aus einem Automaten verantworten.