Auflage nicht erfüllt: Zwei Punkte Abzug für Drittligist Unterhaching

Unterhaching – Der Deutsche Fußball-Bund hat Drittligist SpVgg Unterhaching wegen Verstoßes gegen eine Lizenzierungsauflage zwei Punkte in der aktuellen Tabelle abgezogen. Der abstiegsbedrohte Münchner Vorortverein konnte nicht rechtzeitig nachweisen, dass das Geld in dieser Spielzeit bis zum Saisonende reiche.

 

Stichtag war der 22. Januar. Die Entscheidung sei vom Zulassungsbeschwerdeausschuss bestätigt worden und rechtskräftig, teilte der DFB am Donnerstag mit.

 

Die Mannschaft von Trainer Claus Schromm kassierte somit im Kampf gegen den Abstieg in die Regionalliga nach vier Niederlagen auch am Grünen Tisch einen Rückschlag. Mit 29 Punkten haben die Hachinger auf Platz 18 nun drei Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsrang.

 

Zuletzt war Vereinspräsident Manfred Schwabl außerdem bei dem Versuch voerst gescheitert, Heiko Herrlich als Trainer-Nachfolger für den jüngst überraschend zurückgetretenen Christian Ziege zu verpflichten. Der Ex-Nationalspieler wird die Saison als Coach der U17 des FC Bayern beenden. Herrlich soll dann im Sommer zu SpVgg kommen, hofft Schwabl.

 

„Aus meiner Sicht haben wir die Auflagen erfüllt und die notwendige Liquidität nachgewiesen. Leider sieht dies die zuständige DFB-Zentralverwaltung sowie der Zulassungsbeschwerdeausschuss anders und hat somit die Sanktion in Form eines 2 Punkteabzuges für die laufende Spielzeit ausgesprochen», sagte Schwabl zum Punktabzug. «Das ist jetzt natürlich brutal hart in unserer Situation, aber wir haben die Entscheidung nunmehr so zu akzeptieren und werden dies auch tun.“

 

(dpa/lby)