Züge und Polizei am Hauptbahnhof, © Symbolbild. Foto: Bundespolizei

Aufregung am Hauptbahnhof: Mann betätigt grundlos den Feuermelder

Am Montagnachmittag sorgte eine dumme Aktion eines Mannes für Aufregung am Münchner Hauptbahnhof. Er drückte ohne erkennbare Gefahr den Feuermelder ein.

 

Um 16:30 Uhr herrschte am Münchner Hauptbahnhof reger Betrieb. Die ersten Pendler hatten ihre Arbeitsstelle verlassen und freuten sich auf den anstehenden Feierabend. In diesem Treiben fiel einer Frau ein Mann im Zwischengeschoss auf.

 

Ohne erkennbaren Grund betätigte der Mann plötzlich den Feuermelder. Dabei soll er „Jetzt geht’s los – Bombenalarm“ gerufen haben. Dann verschwand der Mann. Die Bundespolizei nahm den ausgelösten Alarm sehr ernst und räumte das Zwischen- und S-Bahngeschoss. Um die Fläche abzusichern, wurden die Treppenabgänge gesperrt. Auch der S-Bahnverkehr wurde beeinträchtigt. Während der Dauer des Einsatzes fuhren die S-Bahnen ohne am Hauptbahnhof anzuhalten durch. Ein Löschzug der Berufsfeuerwehr München war schnell vor Ort, konnte aber, abgesehen von dem Zurücksetzen des Alarms und der Erneuerung der Glasscheibe vor dem Knopf, unverichteter Dinge wieder abziehen.

 

Der Missbrauch eines Notrufknopfs ist mehr als ein Kavaliersdelikt oder ein dummer Streich. Deshalb hat die Bundespolizei die Ermittlungen aufgenommen und fahndet nach dem bislang unbekannten Mann.