Audi Dome - Die Spielstätte des FC Bayern Basketball

Aus oder Comeback? Das Spiel der Entscheidung für den FC Bayern Basketball

Der FC Bayern will noch einmal an den Bosporus. Nach der bitteren Niederlage im ersten Eurocup-Halbfinale in Istanbul möchten die Münchner das Comeback in der Serie schaffen. Dafür muss ein Heimsieg her. Kann die Mannschaft das deprimierende erste Duell abhaken?

 

 

Die Basketballer des FC Bayern stemmen sich im Eurocup gegen das Aus. Nach der deprimierenden Niederlage im ersten Halbfinal-Kräftemessen bei Darussafaka Istanbul will die Mannschaft von Trainer Sasa Djordjevic mit einem Sieg am Freitag (20.00 Uhr) das Entscheidungsspiel in der Serie «Best of Three» erzwingen. «Wir müssen uns in die Augen schauen, nach vorne blicken, auf den Platz zurückkehren und versuchen, den Sieg zu holen», betonte der serbische Coach des Bundesliga-Tabellenführers vor dem Nervenduell.

 

Das Hinspiel hat Spuren hinterlassen. Zwischenzeitlich führten die Münchner beim türkischen Spitzenteam sogar mit 23 Punkten (47:24) – schlichen nach einem Dreier in letzter Sekunde vom früheren Tübinger Flügelspieler Stanton Kidd aber noch als Verlierer vom Parkett.

«Wir sind alle schon lange genug dabei und haben wichtige Spiele gespielt, so dass wir keine Flashbacks haben werden», sagte Danilo Barthel, der keinen psychischen Knacks befürchtet. Die Mannschaft müsse sich «jetzt einfach volle Kanne auf das Spiel» konzentrieren, forderte er. Mit Vollgas-Basketball wollen sich die Bayern die Chance auf den Finaleinzug bewahren. Als erste deutsche Mannschaft könnten sie einen Titel im zweitwichtigsten Europapokal gewinnen.

Barthel hatte erst kurzfristig am Bosporus eingesetzt werden können, nachdem er sich am Wochenende in der Bundesliga im Gesicht verletzt hatte. Mit einer Maske lief der Flügelspieler auf. «Relativ gut» sei er mit dem ungewohnten Gesichtsschutz klargekommen, sagte der Nationalspieler. «Er ist ein Junge mit einem großen Herzen», meinte Djordjevic über den 26-Jährigen. Barthel sei aber auch ein Junge, der niemals zeigen würde, dass ihn der Schutz störe. «Ich glaube, es ist sehr schwer mit dieser Maske zu spielen», mutmaßte der Bayern-Coach.

 

Diesmal dürfte es auch von Beginn an richtig schwer gegen die Türken werden. In der ersten Halbzeit hatten die Münchner zwar selbst hervorragenden Basketball gespielt, das Team des ehemaligen NBA-Coaches David Blatt agierte jedoch auch unter Form.

Barthel mahnte die Münchner zu mehr Besonnenheit. «Wir müssen ruhiger bleiben, auch wenn sie mal einen Lauf haben und paar schwierige Würfe treffen. Wir müssen weiter unser Spiel durchziehen», forderte er. «Wir sind alle heiß. Jeder, der so ein Spiel verloren hat, weiß, dass es einem auch viel Positives geben kann und dass wir daraus lernen.»

 

Djordjevic vermisste Entschlossenheit. «Wir hätten das Spiel früher zu unseren Gunsten entscheiden müssen. Wir hätten das Spiel nicht bis zu diesem Punkt kommen lassen dürfen, wir hätten ihnen nicht die Chance geben dürfen, zurückzukommen», sagte Djordjevic, der am bitteren K.o. in Istanbul zu knabbern hatte. «Die Niederlage war eine heftige, weil wir den Sieg verdient gehabt hätten. Wir haben ein echt gutes Gesicht der Bayern im größten Teil des Spiels gezeigt.»

In den entscheidenden Situationen sollen die Münchner nun voll da sein. Dafür ist nach Ansicht von Djordjevic mehr Selbstbewusstsein erforderlich. Seine Mannschaft brauche «Frechheit, sportliche Arroganz», mahnte der 50-Jährige an. Vielleicht klappt es dann mit einer Rückkehr zum Entscheidungsspiel an den Bosporus.

 

 

dpa