Hauptbahnhof München

Ausgeschlagene Zähne und eine Haftvorführung – Schlägereien am Samstag in München

Zwei Schlägereien in Münchner Bahnhöfen hatten vergangenen Samstag zwei ausgeschlagene Zähne und eine Haftvorführung zur Folge.

 

Gegen 12:15 Uhr kam es Samstag am Münchner Hauptbahnhof zu einer Schlägerei zwischen einem 27-jährigen Serben und einem 30-jährigen Russen.

 

Dieser hatte den Serben offenbar im Vorbeigehen angerempelt. Nachdem es zu einer verbalen Auseinandersetzung kam, schlugen und traten die beiden anschließend aufeinander ein.

 

Getrennt wurden die beiden anschließend durch eine Bundespolizei-Streife. Alkoholtests ergaben einen Wert von 2,09 Promille beim Russen und 1,73 beim Serben. Gegen den 30-Jährigen wurde derweil eine Haftvorführung veranlasst. Der Serbe soll aus Notwehr gehandelt haben.

 

 

Weniger glimpflich ging es bei einem Kampf um kurz nach 3 Uhr in der Früh. Zwar hatte der 44-jährige Mann in diesem Falle „nur“ 1,2 Promille, allerdings schlug er einem 29-Jährigem aus Unterföhring gleich zwei Zähne aus.

 

Beamte von Landes- und Bundespolizei waren zur S-Bahnhaltestelle Karlsplatz gerufen worden. Am Mittelbahnsteig kam es zu besagter körperlicher Auseinandersetzung zwischen den zwei Männern. Ermittlungen ergaben, dass der 44-Jährige aus Berg am Laim alkoholisiert mehrere Personen provoziert und belästigt haben soll. Anschließend kam es offenbar zu der heftigen Attacke auf den 29-jährigen Unterföhringer.

 

Ebenfalls geschlagen wurde angeblich dessen Freundin (20 Jahre), als sie den Betrunkenen an weiteren Attacken gegen ihren Freund hindern wollte. Sichtbare Verletzungen trug die Frau allerdings nicht davon. Die Bundespolizei wertet nun Videoaufzeichnungen aus und befragt Zeugen. Die Beteiligten wurden nach den Auseinandersetzungen auf freiem Fuß belassen.

 

kw