© Bundespolizei

Ausländerfeindlichkeit am Bahnsteig

Ein 33-jähriger Deutscher bedrohte am Freitag, den 16. Juni 2017, eine Gruppe junger Ausländer mit einem Kombi-Klappmesser am S-Bahnhof in Markt Schwaben und beleidigte sie zudem mit rassistischen Beschimpfungen.

 

Gegen 22.15 Uhr bedrohte der 33-Jährige aus Oberfranken einen 17-jährigen Afghane, einen 17-jährigen Iraker, einen 16-jährigen Eritreer sowie einen 17-Jährigen, bei dem die Herkunft noch zu klären ist am Bahnsteig des S-Bahnhaltepunkts Markt Schwaben.

 

Der Mann aus Kronach verwendete dabei ein Kombi-Klappmesser, bei dem auf der einen Seite eine Klinge und am anderen Ende ein Teppichschneider ausgeklappt werden kann. Zusätzlich beleidigte der 33-Jährige die vier Jugendlichen mit rassistischen Bemerkungen.

 

Alle Beteiligten stiegen in die S-Bahn Richtung Erding und trafen am Haltepunkt St. Koloman auf die zuvor alarmierte Bundespolizei. Nachdem alle polizeilichen Maßnahmen abgeschlossen waren, wurden alle vor Ort entlassen. Eine Videoauswertung des Bahnhof Markt Schwaben soll Klarheit über den tatsächlichen Tathergang bringen. Strafrechtliche Ermittlungen wegen Beleidigung und Bedrohung gegen den 33-jährigen Deutschen wurden von der Bundespolizei eingeleitet.
ak