Hackerbrücke: ICE trennt Mann Fuß ab, © Foto: Bundespolizei

Ausraster in S7 – Pasingerin verletzt sich selbst schwer am Ohr

Aus ungeklärten Gründen rastete am Montagmorgen eine Frau am Bahnhof Großhesselohe aus und riss sich durch Aufschlagen ihres Kopfes auf den Bahnsteig nahezu ihr Ohr ab.

 

München: Montagmorgen gegen 01:45 befand sich eine 27-jährige Pasingerin in einer S7 stadteinwärts. Sie belästigte mehrmals andere Fahrgäste, weswegen sie von einer Bahnsicherheitstreife, die sich in der Bahn befand, in Großhesselohe aus der S-Bahn genommen wurde. Die Frau besaß kein Ticket und die Bundespolizei wurde informiert, um ihre Personalien festzustellen.

 

Noch während der Wartezeit auf die Bundespolizei, rastete die Frau aus unerklärlichen Gründen aus. Dabei schlug sie ihren Kopf so fest auf den Bahnsteig, dass sie sich beinahe ihr Ohr abriss, welches nur noch an einem Hautfetzen am Kopf festhing. DB-Sicherheitsmitarbeiter fesselten die Frau zu ihrer eigenen Sicherheit. Diese wurde kurz darauf von dem alarmierten Rettungsdienst und unter Polizeibegleitung in ein Münchener Klinikum gebracht.

 

Auch im Rettungswagen war die Frau nicht zu beruhigen und beschädigte dabei ihre Handfesseln so stark, dass diese von der Feuerwehr aufgeflext werden mussten. Der Grund für das Verhalten der Frau bleibt unklar.