© Der Mercedes musste aus der Isar geborgen werden - Foto: Feuerwehr Freising

Auto aus Isar geborgen – Wie kam der gestohlene Mercedes in den Fluss?

Ungewöhnlicher Einsatz für die Freisinger Feuerwehr am Sonntag: Diese musste einen alten Mercedes aus der Isar bergen. Woher das Auto stammt, bzw. wie es in den Fluss kam ist bisher unklar.

 

Gegen 7:30 Uhr hatten Passanten mitgeteilt, dass sich in der Nähe der Korbiniansbrücke ein Auto in der Isar befindet. Tatsächlich fanden die Einsatzkräfte etwa 200 Meter flussaufwärts und 15 Meter vom Ufer entfernt einen dunklen Mercedes Kombi mitten im Wasser. Nach einer ersten Erkundung war schnell klar, dass sich niemand mehr in dem Fahrzeug befand.

 

Zur Bergung setzte die Feuerwehr eine Seilwinde und rund 70 Meter Seilmaterial ein mit dem der Mercedes ans Ufer gezogen wurde. Ein Abschleppunternehmen konnte das Auto anschließend vom Isarradwegaus mit einem Kran bergen und abtransportieren, nachdem mit einer Motorsäge eine Schneise freigesägt wurde. Ein Umweltschaden entstand glücklicherweise nicht heißt es von Seiten der Feuerwehr, denn der PKW war weitestgehend unbeschädigt und es traten keine Betriebsstoffe aus. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Freising und Marzling waren mit 5 Fahrzeugen und rund 35 Mann über zwei Stunden lang im Einsatz.

 

Die Polizei ermittelt nun, wie genau der Mercedes in die Isar geriet. Klar ist bisher:  Der Pkw wurde in der Nacht von Samstag, 24.03.18, auf Sonntag, 25.03.18, vom Gelände einer Werkstatt in der Nähe von Dorfen entwendet. Zuvor hatte sich der Täter auf bislang unbekannte Weise aus der Werkstatt den Originalschlüssel angeeignet.