Feuerwehrauto Drehleiter , © Symbolfoto eines Feuerwehrdrehleiter Fahrzeugs

Auto brennt – Feuerwehr zufällig vor Ort

Am Donnerstagabend konnte in der Agilolfingerstraße ein größerer Schaden durch einen Zufall verhindert werden. Bei einem Einsatz in ursprünglich anderer Sache entdeckte die Feuerwehr ein brennendes Auto und löschte sofort.

 

 

Also das war dann tatsächlich mal Glück im Unglück. Am Donnerstag gegen 17:30 wurde die Münchner Feuerwehr zu einem Einsatz in der Agilolfingerstraße gerufen. Während die Einsatzkräfte vor Ort die Polizei und den Rettungsdienst unterstützten, blieben die Fahrer der Feuerwehr-Drehleiter und des Einsatzleitwagens in ihren Fahrzeugen sitzen.

 

Der Besitzer eines Ford Escorts, der neben der Drehleiter parkte, war gerade dabei, eine defekte Autobatterie aus seinem Fahrzeug zu wechseln als er bemerkte, dass unter dem Armaturenbrett Flammen hervorkamen. Der Fahrer des Feuerwehrlöschzugs konnte den angehenden Brand von seinem Führerhaus aus bemerken und begann sofort die Flammen im Innenraum des Autos zu löschen.

 

Eine wirklich glückliche Fügung, da die Feuerwehr angibt, dass sich der Brand vermutlich sehr schnell hätte ausbreiten und unter Umständen auch noch auf Fahrzeuge in der Nähe übergreifen können.

 

Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand, lediglich das Auto ist nicht mehr fahrbereit. Aber das sollte angesichts der Tatsache, dass es allen Beteiligten gut geht, vermutlich zu verkraften sein.