Brennendes Auto, © Symbolfoto eines anderen Vorfalls

Auto nach Brandstiftung in Flammen: Besoffener Student verhaftet

In München hat am Montag eine Frau das brennende Auto ihres Bruders entdeckt. Neben dem Mercedes stand ein betrunkener Student mit einem Feuerzeug in der Hand, der verdächtigt wird, die Scheibe eingeschlagen und im Auto ein Feuer entfacht zu haben. Gegen ihn wird nun wegen Brandstiftung ermittelt.

 

Am Montag ist in den frühen Morgenstunden einer Frau aufgefallen, dass es in dem Auto ihres Bruders offensichtlich brennt. Sie näherte sich dem Mercedes und sah, dass die vordere rechte Beifahrerscheibe eingeschlagen wurde und es aus dieser herausrauchte. Sofort versuchte sie noch im Beifahrerfußraum die dort brennenden Gegenstände zu entfernen. Offensichtlich hatte jemand dort unter anderem eine Bedienungsanleitung und einen Stadtplan angezündet.

 

Die Löschaktion gelang ihr aber nicht mehr rechtzeitig und die Flammen griffen nun auch auf den Beifahrersitz über. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr brannte das Fahrzeuginnere komplett aus. Der Gesamtschaden liegt bei ca. 10.000 Euro.

 

Während sich der Brand im Pkw ausbreitete, befand sich unmittelbar daneben ein 20-jähriger Student. Dieser betrachtete den Brand teilnahmslos, berichtet die Münchner Polizei. Er hatte zudem ein Feuerzeug in der Hand und zeigte der Frau ein weiteres Feuerzeug in unmittelbarer Nähe in einem Blumenkübel. Der junge Mann war stark alkoholisiert und wurde vor Ort wegen Verdachts der Brandstiftung durch die Polizei festgenommen. Er wird dem Ermittlungsrichter vorgeführt.