Luise-Kiesselbach-Tunnel nach dem eingeschlafene Fahrerin Unfall verursacht, © Luise-Kiesselbach-Tunnel nach dem Unfall - Foto: Polizei

Autofahrerin schläft während der Fahrt ein und fährt gegen Tunnelwand

Mittelsendling: Montagmittag schlief eine 70-jährige Autofahrerin am Steuer ihres Wagens ein, als sie gerade durch den Luise-Kiesselbach-Tunnel fuhr. Anschließend prallte das Auto gegen die Tunnelwand sowie gegen einen weiteren Wagen, dessen Insassen durch den Zusammenstoß verletzt wurden.

 

 

Als eine 70-jährige Autofahrerin am Montag mit ihrem Honda-Pkw durch den Luise-Kiesselbach-Tunnel fuhr, schlief sie plötzlich am Steuer ein. Der nun führerlose Wagen kam daraufhin nach rechts ab und kollidierte mit der Tunnelwand.

 

Aufgrund des Aufpralls wurde ihr Fahrzeug wieder nach links geschleudert, fuhr über vier Fahrstreifen und stieß schließlich gegen einen Volvo, welcher in gleicher Fahrtrichtung unterwegs war. Aufgrund des Zusammenstoßes fuhren beide Fahrzeuge anschließend gegen die linke Tunnelwand und kamen kurze Zeit später zum Stehen.

 

Bei dem Zusammenstoß wurden der Volvo-Fahrer und sein Beifahrer leicht verletzt. Der Beifahrer musste mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Da der Fahrer selbst nicht so schwer verletzt wurde, wollte er selbstständig zu einem Arzt gehen. Die 70-jährige Honda-Fahrerin blieb unverletzt.

 

Bei dem Unfall wurden nicht nur der Honda sowie der Volvo beschädigt, sondern darüber hinaus auch die Tunnelwand sowie eine Leitplanke. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 13.000 Euro. Aufgrund des Unfalls kam es zu massiven Verkehrsbehinderungen, die mehrere Stunden andauerten.