Autounfall – Polizistin bei Einsatz schwer verletzt

Eine Polizeibeamtin hat sich am Sonntagabend auf einer Einsatzfahrt schwer verletzt. Das Auto der Beamten prallte auf einer Kreuzung mit einem anderen Pkw zusammen. Beide Fahrzeuge wurden total beschädigt.

 

 

Am Sonntag, gegen 19.10 Uhr, fuhr ein 25-jähriger Polizeibeamter mit einer 28-jährigen Beifahrerin mit einem Polizeidienstfahrzeug BMW auf der Bundesstraße 13 in westlicher Richtung. Dabei befanden sich die Beamten auf einer Einsatzfahrt und hatten hierzu die Sondersignale Blaulicht und Martinshorn in Betrieb. Die Kreuzung zur Staatsstraße 2053 wollte der Polizeibeamte geradeaus überqueren, um so auf die BAB 99 aufzufahren.

 

 

Als er in den Kreuzungsbereich fuhr, übersah er einen 39-Jährigen mit seinem Skoda, der auf der Staatsstraße 2053 in südliche Richtung unterwegs war, der den Unfall nicht mehr verhindern konnte. Dessen Ampel zeigte Grünlicht. Der 39-Jährige konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und prallte frontal in die Beifahrerseite des Dienst-Pkw. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der BMW um 180 Grad nach rechts gedreht und kam entgegengesetzt der ursprünglichen Fahrtrichtung zum Stillstand.

 

 

Durch den Unfall wurde die 28-jährige Polizeibeamtin eingeklemmt. Sie musste durch Kräfte der freiwilligen Feuerwehr Oberschleißheim mittels Spreizschere herausgeschnitten und geborgen werden. Sie wurde bei dem Verkehrsunfall schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber zur stationären Behandlung in ein Münchner Krankenhaus geflogen. Der Fahrer des Dienstfahrzeuges blieb unverletzt. Der 39-Jährige und sein 32-jähriger Beifahrer wurden durch den Unfall leicht verletzt und mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Münchner Krankenhaus gebracht.

 

 

Die beiden Fahrzeuge wurden total beschädigt. Sie mussten von der Unfallstelle geschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 25.000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste die Auffahrt zur BAB 99 aus westlicher Fahrtrichtung kommend für die Dauer von zwei Stunden gesperrt werden. Der Verkehr wurde durch Kräfte der Feuerwehr und der Polizei umgeleitet.