Rettungsring am See für Badeunfälle, © Symbolfoto

Badeunfall in Benediktbeuern: Kleiner Junge erfolgreich reanimiert

Benediktbeuern – Ein 4-jähriger Junge war am Sonntag leblos im Becken eines Freibades gefunden worden, konnte aber noch vor Ort reanimiert werden. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

 

Das ist ja gerade noch mal gut gegangen! Am Sonntagnachmittag (28.08.2016) entdeckte ein Kind gegen 15.15 Uhr einen kleinen Jungen, der leblos im Becken eines Freibades in Benediktbeuern (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) trieb. Bademeister und einige Badegäste sprangen dem 4-Jährigen aus dem Landkreis sofort zu Hilfe und begannen mit Reanimationsmaßnahmen.

 

Währenddessen wurde über Notruf auch der Notarzt verständigt. Gemeinsam gelang es vor Ort, den kleinen Jungen wiederzubeleben. Im Anschluss daran wurde er mit einem Rettungshubschrauber in eine Fachklinik in München transportiert, wo er seitdem intensivmedizinisch behandelt wird.

 

Die Kripo Weilheim hat die Ermittlungen zu diesem Unfallgeschehen aufgenommen. Zur Unglückszeit herrschte sehr starker Betrieb in dem Bad. Besucher, die etwas bemerkt haben oder Hinweise geben können, werden gebeten sich mit der Kripo Weilheim unter   0881/640-0 oder jeder anderen Dienststelle in Verbindung zu setzen.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Kinder sind leider nicht selten die Opfer von Badeunfällen. Eine Ursache ist, dass fast jedes dritte Grundschulkind nicht richtig schwimmen kann. Bayern ist dabei leider das Bundesland, in dem die meisten Kinder ertrinken. Daher soll die Aktion „Sicher Schwimmen“ helfen, das in Zukunft zu verhindern. Mehr zum Thema finden Sie hier.

 

jl