Wasserwacht Rettungsdienst mit ihrem Boot, © Archiv: Wasserwacht Rettungsdienst mit ihrem Boot

Badeunfall in München – Dreijähriges Mädchen schwebt in Lebensgefahr

Am Dienstagnachmittag ist ein dreijähriges Mädchen vor dem Ertrinken gerettet worden. Das Mädchen schwebt in Lebensgefahr. 

 

Das dreijährige Mädchen war zusammen mit seiner Mutter, seinen beiden Geschwistern und seiner Oma am Lußsee in Lochhausen spazieren. Auf bisher ungeklärte Weise geriet die Dreijährige plötzlich in den See. Eine 37 -jährige Frau bemerkte das im Wasser treibende Mädchen und rief um Hilfe. Ein 38-jähriger Badegast konnte das Kind schließlich aus dem Wasser retten. Das Mädchen musste noch am Seeufer reanimiert werden und wurde in ein Münchner Klinikum gebracht. Laut Polizei befindet sich die Dreijährige noch immer in  Lebensgefahr.

 

 

 

Wasserwacht: Gewässer oft unterschätzt – Schwimmkenntnisse erforderlich

 

Immer wieder gibt es in München Badeunfälle, an Seen oder Flüssen, die auch tödlich enden. In diesem Fall handelte es sich zwar um ein Kleinkind, aber Badeunfälle sind ein generelles Problem, mit dem Rettungskräfte immer wieder zu kämpfen haben – auch bei Grundschulkindern und Erwachsenen. Oft wird die Gefahr der Gewässer oft unterschätzt. Nicht selten stellt sich aber auch heraus, dass die jeweiligen Opfer gar nicht, beziehungsweise nur sehr schlecht schwimmen konnten. In München kann zum Beispiel jedes dritte Kind nach der Grundschule nicht vernünftig schwimmen:

 

 

kp