Bad Wiessee: Eigenes Auto verwechselt und Unfallflucht an falschem Pkw angezeigt

Ein Rentner, der gerade in Bad Wiessee Urlaub macht, hat sein eigenes Auto nicht erkannt. Er wollte den Schaden an einem anderen Fahrzeug anzeigen, von dem er dachte es sei sein eigenes.

 

Am 14.10.2014 gegen 11:00 Uhr wurde eine Streifenbesatzung der PI Bad Wiessee zur Aufnahme eines Verkehrsunfalls mit Unfallflucht gerufen.

 

Ein Gast eines Hotels in Bad Wiessee gab an, seinen Pkw am gestrigen Abend auf dem Gästeparkplatz des Hotels geparkt zu haben. Heute stellte er fest, dass sich an der Fahrertüre ein frischer Unfallschaden befand.

 

Durch die eingesetzte Streifenbesatzung wurde im Rahmen der Unfallaufnahme der Schaden am Auto fotografiert. Bereits hier war der Gast, ein 78-jähriger Rentner aus dem Saarland, über einen weiteren Unfallschaden an der Front des Fahrzeugs sehr erstaunt. Zu allem Überfluss konnte sich der Unfall nicht auf dem Hotelparkplatz ereignet haben, da das Fahrzeug vorwärts zu einer Hecke hin eingeparkt war.

 

Im Rahmen einer Vernehmung als Zeuge wurden die genauen Örtlichkeiten, wo das Fahrzeug am Vortag während einer Ausflugsfahrt geparkt war, protokolliert. Die bei der Vernehmung anwesende Ehefrau des 78-Jährigen war sehr erbost über die Unachtsamkeit und Rücksichtslosigkeit anderer Verkehrsteilnehmer. Ihr war offensichtlich bereits die Lust am Urlaub vergangen.

 

Nach ca. 20-minütiger Vernehmung stellte sich bei der gemeinsamen Durchsicht dieser heraus, dass das in der Vernehmung aufgeführte Kennzeichen nicht stimmte. Eine gemeinsame Überprüfung des beschädigten Pkws auf dem Parkplatz brachte schließlich den Fehler zu Tage.

 

Auf dem Parkplatz standen nebeneinander zwei weiße Pkw. Der o.a. Opel und ein SUV. Tatsächlich war der Pkw des 78-Jährigen völlig unbeschädigt und die Verkehrsunfallanzeige somit hinfällig.

 

(Polizeibericht)