Ein Bauarbeiter hat eine Oberleitung der S-Bahn beschädigt., © Bundespolizei

Bauarbeiter beschädigt Oberleitung der S8: S-Bahn evakuiert, Polizei ermittelt

Gestern Abend ereignete sich zwischen Unterföhring und Ismaning auf den Gleisen der S8 ein folgenschwerer Unfall. 620 Menschen mussten 90 Minuten in einer S-Bahn ohne funktionierende Klimaanlage ausharren. Gegen den Unfallverursacher wird nun ermittelt.

 

Am gestrigen Dienstag wollte ein Bauarbeiter in seinem Teleskopstapler einen Bahnübergang überqueren. Dabei vergaß der 25-jährige Mann allerdings, dass der Arm des Baustellenfahrzeugs immer noch ausgefahren war. Dadurch wurde die Oberleitung schwer beschädigt.

 

Ein Teleskopstapler hat eine Oberleitung beschädigt., © Bundespolizei

 

Eine heranfahrende S-Bahn, die ca. 620 Passagiere beförderte, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und riss die bereits beschädigten Oberleitungen herunter. Nach dem Vorfall mussten die Passagiere noch 90 Minuten in der S-Bahn ausharren, in der die Klimaanlage nicht mehr funktionierte. Aufgrund der Hochspannung durften nichtmal die Türen geöffnet werden. Als die Unfallstelle abgesichert war, wurden die Menschen mit Taxen nach Unterföhring gebracht.

 

Nun ermittelt die Polizei wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr gegen den Bauarbeiter. Es stellte sich heraus, dass er weder für den Teleskopstapler, noch für irgendein anderes Fahrzeug einen Führerschein besitzt.

 

Die genaue Höhe des Schadens konnte bislang nicht beziffert werden. Bei der S8 kam es nach dem Unfall zu teilweise erheblichen Verzögerungen.