© Auseinandersetzung am Ostbahnhof

Bauarbeiter schützen sich mit Helmen vor Schläger

Für was ein Bauarbeiterhelm alles nützlich ist, zeigte sich am Dienstagabend, als zwei Männer sich dank ihrer Helme vor den Kopfstößen eines 32-Jährigen schützen konnten.

 

 

Am Dienstagabend, den 23.02., gegen 23:25 Uhr, warf ein Mann in einem Schnellrestaurant am Münchner Ostbahnhof mit einem vollen Trinkbecher und verteilte Kopfstöße. Den Ermittlungen nach soll sich der 32-Jährige aus Milbertshofen von einem 29-jährigen Restaurantangestellten beleidigt gefühlt haben. Er nahm deswegen einen vollen Becher mit Zitronenlimonade und warf ihn nach dem Angestellten. Auch wollte er über die Theke zu ihm hinüberklettern.

Zwei Bauarbeiter und ein Mann aus Perlach wollten das verhindern und hielten ihn zurück. Der mutmaßliche Angreifer soll daraufhin Kopfstöße an die drei Männer verteilt haben. Der Mann aus Perlach erlitt eine Platzwunde unter dem Auge und seine Brille ging bei dem Angriff zu Bruch. Glück hatten dabei die beiden Bauarbeiter, denn durch ihre Helme gut geschützt, passierte den beiden nichts.

Die Bundespolizei wurde von einem Mitarbeiter des Schnellrestaurants gerufen und musste einschreiten. Sie nahm den Mann aus Milbertshofen auf das nahegelegene Revier mit. Dort wurde ein Atemalkoholwert von knapp unter einem Promille gemessen.

Um den Hergang des Vorfalls genau zu ermitteln, werden nun die Bilder der Überwachungskameras ausgewertet. Gegen den Mann wird jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung, Bedrohung und Sachbeschädigung ermittelt.