Feuerwehrfahrzeuge nebeneinander geparkt, © Symbolfoto der Feuerwehr

BAUMA 2016: Mutter bleibt mit vierjähriger Tochter in 15 Metern Höhe stecken

Eine 34 Jahre alte Frau wollte mit ihrer viereinhalb Jahre alten Tochter mittels einer auf der BAUMA angebotenen Auffahrt mit einem Kran den Überblick über das Messegelände genießen. Der Korb an dem Kran verfing sich jedoch und Mutter und Tochter blieben in 15 Metern Höhe stecken.

 

 

Höhenangst sollte man in diesem Fall wohl nicht unbedingt haben. Eine 34 Jahre alte Mutter war mit ihrer 4-jährigen Tochter am Montagabend eigentlich zur Messe Riem gekommen, um von einer dort angebotenen Kranauffahrt den Ausblick über die weltweit größte Baumesse „BAUMA 2016“ zu genießen.

 

Doch der Ausflug nahm eine unvorhergesehene Wende. Denn in etwa 15 Metern Höhe verfing sich, während des Fahrbetriebes, eine am Kran angebrachte Werbefahne im Seillauf des Auslegers und der Korb, indem sich Mutter und Kind befanden, kam ins Stocken.

 

Einsatzkräfte der Feuerwache Riem konnten mithilfe einer Drehleiter zu den beiden hochfahren. Mit im Rettungskorb befand sich ein Angestellter des Kranbetreibers. Dieser konnte den Sicherheitsschließmechanismus des „Fluggerätes“ öffnen.

 

Zuerst wurde das vierjährige Mädchen und anschließend seine Mutter aus dem Korb befreit. Die beiden konnten dann unbeschadet an ihren Ehemann und Vater übergeben werden.