Sonnenuntergang am Starnberger See

Bayern, deine Seen: Der Starnberger See

Im Laufe des Sommers stellen wir euch jede Woche einen neuen See aus unserer Region vor. Dazu liefern wir Freizeittipps, was ihr vor Ort neben dem Baden noch unternehmen könnt. Heute: Der Starnberger See.

Anfahrt

Der Starnberger See liegt im Südwesten von München. Starnberg, der nördlichste Punkt des Sees, ist von München knappe 30 km entfernt. Mit dem Auto erreicht man den See am besten über die A95 in Richtung Garmisch-Partenkirchen. Allerdings kann es in Starnberg öfters zum Stau kommen, gerade an belebten Wochenenden.

Auch die S-Bahn bringt euch ans Wasser. Starnberg, Possenhofen, Feldafing und Tutzing werden von der S6 bedient. Nach 30 bis 45 Minuten erreicht ihr vom Münchner Hauptbahnhof aus den See. 

Bademöglichkeiten

Südbad Tutzing

© PPS/Hippius© PPS/Hippius© PPS/Hippius

Das Südbad in Tutzing liegt am Westufer des Starnberger Sees. Ihr erreicht es mit dem Auto oder auch der S-Bahn. Eine weitläufige Liegewiese bietet die ideale Grundlage dafür, sein Handtuch auszubreiten und die Sonne zu genießen. Auch um das leibliche Wohl der Gäste wird sich in einem Restaurant direkt am See gekümmert. Die Tageskarte kostet 2,50 Euro, Kinder zahlen 1,50 Euro.

Weitere Infos findet ihr hier.

Percha

 

Da sich, wie bereits erwähnt, in Starnberg häufiger zeitintensive Staus entwickeln, ist Percha gerade für Münchner eine super Adresse. Direkt nach der Autobahnausfahrt Percha findet man die Liegewiesen am Ufer des Sees. Doch Achtung: Nachmittags können die Parkplätze mitunter überfüllt sein. Percha bietet den Badegästen neben dem See auch die Möglichkeit, sich beim Beachvolleyball oder Tischtennis auszutoben. Wer danach Hunger oder Durst hat, kann sich im Restaurant oder am Kiosk versorgen.

Strandbad Starnberg

 

Das Strandbad in Starnberg kann man auch bei schlechtem Wetter besuchen. Neben dem Außenbereich direkt am See verfügt es nämlich auch über ein ganzjährig geöffnetes Hallenbad. Kleine Kinder, die sich noch nicht in den See trauen oder dürfen, können im beheizten Kinderbecken plantschen. Da man nach bzw. während eines langen Badetags oft Hunger bekommt, erwartet die Besucher ein Kiosk. Erwachsene bezahlen 5 Euro Eintritt, Kinder 3,50 Euro.

Weitere Informationen findet ihr hier.

Ambach

 

Im Osten des Sees befindet sich das Erholungsgebiet Ambach. Eine große grüne Liegewiese lädt zum Verweilen ein. Mit dem Auto ist der Ort sehr gut zu erreichen, da nur 200 Meter vom Wasser entfernt ein Parkplatz liegt, der mit rund 2000 Stellplätzen genug Platz bietet. In den Sommerferien muss man Gebühren bezahlen, um dort parken zu dürfen. Zwei Stege markieren die Grenzen des Erholungsgebiets.

Seeshaupt

 

Auch in Seeshaupt kann man sich an warmen Sommertagen wunderbar abkühlen. Der Ort liegt im Süden des Sees. Der Badestrand am Seerestaurant Lido ist eine beliebte Adresse. Ein langer Holzsteg fungiert als Sprungbrett und Liegefläche. Daneben gibt es einen Biergarten, der sich um das leibliche Wohl der Besucher kümmert. Unter der Woche ist das Parken meistens kostenlos, am Wochenende werden Gebühren fällig. Allerdings können diese mit dem Verzehr im Restaurant verrechnet werden. Junge Leute findet man vor Allem auf der Liegewiese vor dem Anlegesteg. 

Feldafing / Possenhofen / Paradies

 

Wer sich für Bayerns Adel interessiert, dem dürfte der Ort Possenhofen bekannt vorkommen. Einst residierte Kaiserin Sissi dort. Nun ist die ehemalige Parkanlage des Schlosses zu einem großen Erholungsgebiet geworden, das nicht nur aufgrund der berühmten Vorbesitzerin sehr bekannt ist. Man kann dort seinen Grill aufbauen, Sport treiben und natürlich baden. Für Kinder wurde ein Spielplatz errichtet. Das Areal ist etwa 15 Gehminuten vom Bahnhof Feldafing entfernt.

Freizeitaktivitäten

Golf

Rund um den Starnberger See gibt es viele Golfplätze., © Symbolbild

Nicht nur das Wasser lockt die Menschen aus der Stadt. Rund um den Starnberger See laden viele Golfplätze zu einer Partie ein. Ob ein Geschäftstermin oder ein Spiel unter guten Freunden: Bei einer Runde mit 18 Löchern bleibt zwischen den Schlägen eine Menge Zeit für tiefgründige Gespräche oder Fachsimpeleien. Die Plätze rund um den See sind top präpariert und warten darauf, bespielt zu werden. Mögliche Plätze befinden sich u.a. in Percha, Starnberg oder Feldafing. Bitte beachtet, dass zum Spielen eine Platzreife notwendig ist.

Minigolf

Minigolf am Starnberger See macht großen Spaß., © Symbolbild

Eine Platzreife, um auf einen "richtigen" Golfplatz zu dürfen, hat natürlich nicht jeder absolviert. Doch man kann auch anderweitig den Schläger schwingen, wenn auch in kleinerer Ausführung. Minigolf bereitet seit jeher Jung und Alt eine Menge Spaß. Auch hier muss man 18 Bahnen bezwingen, manche erscheinen simpel und manche wiederum wirklich schwierig. Minigolfplätze gibt es in Percha und Tutzing. Erwachsene bezahlen 5 Euro, Kinder 3,50 Euro.

Dampfer fahren

© Agnes aus München

So ein Boot müsste man haben... dies ist allerdings mit hohen Kosten und Aufwand verbunden. Wenn man einfach nur hin und wieder etwas Zeit auf dem Wasser verbringen will, empfiehlt sich eine Fahrt mit einem der Dampfer. An Bord habt ihr einen tollen Blick auf die Schlösser rund um den Starnberger See. Ihr könnt auf dem Sonnendeck Sonne tanken oder euch unter Deck mit einem Snack stärken. Besonderes Schmankerl für die Schüler: Mit mindestens einer 1 im Zeugnis dürfen sie in den ganzen Sommerferien kostenlos fahren. Die regulären Ticketpreise betragen je nach Rundfahrt zwischen 10,50 Euro und 18,50 Euro.

Boot mieten

Am Starnberger See kann man Elektro- und Tretboote mieten., © Symbolbild

Doch es gibt noch eine weitere Möglichkeit den See zu befahren, ohne ein Boot kaufen zu müssen. Rund um den See werden je nach Lust, Laune, Geldbeutel und Muskelkraft Ruder-, Tret- oder Elektroboote angeboten. In Bernried könnt ihr Ruder- und Tretboote für ein geringes Geld mieten. Wer dagegen mit viel Power über den See fegen möchte, ist in Berg an der richtigen Adresse. Hier werden exklusive Elektro- und Motorboote vermietet, die allerdings auch ihren Preis haben. Kleine Elektroboote, für die 20 bis 25 Euro pro Stunde veranschlagt werden, findet ihr in Pöcking.

Buchheim Museum

Der kulturelle Aspekt kommt am Starnberger See keineswegs zu kurz. Im Buchheim Museum in Bernried steht die Kunst im Fokus. Eine große Ausstellung mit wechselnden Themenschwerpunkten aus Bayern, Europa und Afrika begeistert die Besucher. Auch die Architektur des Buchheim Museums ist einzigartig und einen Besuch wert. Darüber hinaus umgibt das Gebäude die wunderschöne Natur rund um den See. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 8,50 Euro, für Kinder 4,00 Euro. Mit Gruppen- und Familientickets lässt sich zusätzliches Geld sparen.

Weitere Infos, Online-Tickets und die aktuelle Ausstellung findet ihr hier.

Roseninsel

Auf der Roseninsel gibt es ein Casino und ein Museum.

Auf der Roseninsel gaben sich bereits viele verliebte Paare das Ja-Wort. Doch auch wenn man noch keine Hochzeit plant, ist die Insel durchaus einen Besuch wert. Am besten erreicht man sie mit der Fähre, die Feldafing mit der Roseninsel verbindet. Diese liegt ca. 170 Meter weit vom Ufer entfernt. Neben wunderschöner Flora wurde dort ein Casino und ein kleines Museum errichtet. Das Casino kostet 3,50 Euro bzw. 2,50 Euro ermäßigt Eintritt, der Museumsbesuch ist kostenlos. Montags hat das Museum geschlossen. 

Zusammenfassung

Der Starnberger See ist ein wahrer Besuchermagnet. Auch der Comedian Markus Stoll, besser bekannt als Harry G, hat sich mit dem See und den Besuchern aus München befasst. Natürlich ist das Video mit einem Augenzwinkern zu genießen, aber auch er hat noch ein paar spezielle Tipps und Verhaltensregeln für euch parat. Gepaart mit unseren Vorschlägen steht einem tollen Tag am See nichts mehr im Weg.

münchen.tv wünscht euch einen schönen Sommer!