schlitten im schnee, © Nach Eiseskälte folgt nun Tauwetter.

Bayern: Deutscher Wetterdienst erwartet Tauwetter

Kräftiger Wind bringt am Mittwoch und Donnerstag mildere Luft nach Bayern. Vielerorts im Freistaat wird dann Tauwetter der weißen Pracht zusetzen.

 

Ade weißes Winter-Wetter! Nach Eiseskälte und Schneeparadies erwartet der Deutsche Weterdienst zur Wochenmitte Tauwetter in Bayern. „Am Mittwoch wird es zum Teil stark windig und im Flachland regnerisch“, so ein Sprecher des DWD am Montag. Der sogenannte Warmlufteinschub durch den Südwestwind halte rund 24 Stunden an, am Donnerstag sei auch in Höhen von bis zu 1000 Metern mit Regen zu rechnen.

 

Zum Wochenstart sorgten Schnee und Eis aber noch für Behinderungen auf Bayerns Straßen. Vielerorts im Freistaat kämpften Autofahrer am Montagmorgen mit winterlichen Straßenverhältnissen. Auf glatten Straßen kam es zu Rutschpartien, schwerere Unfälle wurden aber zunächst nicht gemeldet. Die Polizei Niederbayern mahnte via Twitter am ersten Schultag nach den Weihnachtsferien: „Bitte passt auf unsere #Schulkinder auf und fahrt vorsichtig!“

 

Nach einer Schnee-Pause am Montag im Freistaat gingen die Meteorologen für Dienstag wieder von etwas Schnee in Unterfranken aus. Mit Ausnahme der Region Untermain und in der Nähe von München muss erneut mit Dauerfrost gerechnet werden.

 

Nach dem wärmeren Wetter am Mittwoch und Donnerstag soll es ab Freitag vor allem in den Bergen wieder kälter und winterlich werden. Im Flachland ist dagegen mit Schneeregen zu rechnen. „Eine Winterlandschaft wie jetzt werden wir erstmal nicht mehr sehen“, sagte ein DWD-Sprecher.

 

Wer dem Tauwetter entfliehen möchte, findet in den bayerischen Skigebieten aber weiterhin Schnee en masse. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

dpa/bn