Bayern-Frankfurt: Stadion macht wegen Bahnstreik vier Stunden früher auf

Die Fans des FC Bayern werden es am Samstag nicht leicht haben, zum Bundesligaspiel gegen Eintracht Frankfurt anzureisen. Weil die GDL streikt, ist eine Anreise mit der Bahn kaum möglich.

 

 

Der Lokführerstreik hat starke Auswirkungen auf das Bundesliga-Spiel des FC Bayern am Samstag (15:30 Uhr) gegen Eintracht Frankfurt. Gestern wurde sogar darüber diskutiert, ob das Spiel überhaupt stattfinden kann.

 

 

Nun ist klar: Das Spiel findet statt, allerdings müssen sich die Fans auf eine komplizierte Anreise einstellen. Eine An- und Abreise mit Zügen oder S-Bahnen über den Bahnhof Stadion oder den S-Bahnhof Niederrad wird laut den Gastgebern in Frankfurt nicht möglich sein.

 

Zudem empfiehlt die Eintracht, auf die Anreise mit dem PKW zu verzichten oder zumindest Fahrgemeinschaften zu bilden. Die Parkmöglichkeiten rund um das Stadion werden sicherlich voll ausgelastet sein.

 

Fans sollten sich zeitig auf den Weg machen

 

Es wird um eine möglichst frühzeitige Anreise gebeten, um die Verkehrssituation zu entzerren. Das Stadiongelände (inkl. Versorgungsständen) öffnet deshalb bereits vier Stunden vorher, die öffentlichen Parkplätze stehen bereits fünf Stunden vor Spielbeginn zur Verfügung.

 

Mehr Infos zur Anfahrt und voraussichtlichen Verkehrssituation auch unter http://www.eintracht.de/aktuell/47477/

 

Wie sich die Bayern auf das Spiel vorbereiten erfahren Sie auch in unseren Nachrichten münchen heute ab 18 Uhr auf münchen.tv.