© Der Münchner Olympiapark im Winter - Bild: TOJE Photografie

Bayern friert ohne Ende – bis zu minus 21 Grad

München – Frieren ohne Ende: Bis mindestens Mitte kommender Woche müssen die Menschen im Freistaat mit teils deutlichen Minus-Graden rechnen.

 

„Das ist schon ziemlich sicher“, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes am Donnerstag in München. Ganz so frostig wie in der Nacht zum Donnerstag soll es in der kommenden Woche aber nicht mehr werden: In Oberstdorf (Landkreis Oberallgäu) war es demnach am kältesten mit minus 21 Grad.

 

Die aktuellen Aussichten für München und Oberbayern:

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

 

Im oberfränkischen Heinersreuth (Landkreis Bayreuth) und im oberbayerischen Reit im Winkl (Landkreis Traunstein) waren es minus 19 Grad. Zweistellige Minus-Grade gab es unter anderem auch in Hof (minus 16) und Bamberg (minus 15). In der Nacht zum Freitag sollen die Tiefstwerte sogar noch etwas weiter absacken: «Es wird noch mal eine Spur kälter», sagte der Meteorologe.

 

Wer seine Zeit bei dem kalten Wetter nicht nur auf dem Sofa verbringen möchte, dem ist wärmstens unsere Freizeit-Seite zu empfehlen.

 

Hier finden Sie auch die schönsten Skigebiete und die besten Rodelhügel, aber auch Tipps, wo man im Warmen seine Zeit in München verbringen kann.

 

 

 

dpa