Bayern: Jeder dritte simst „ich liebe dich“

Ist das nicht romantisch? Das Handy bimmelt und in der U-Bahn, im Meeting oder auch abends im Bett flimmern Liebes-Botschaften über den kleinen Bildschirm des Handys.

 

In Sachen Liebe spielt das Smartphone für die Bayern eine wichtige Rolle: Fast jeder dritte im Freistaat hat schon mal eine Liebeserklärung per Handy oder Smartphone gemacht. Dies ergab eine repräsentative Studie, die der Energiekonzern Eon in München in Auftrag gegeben hatte. Das Marktforschungsinstitut TNS Emnid hat rund 2000 Deutsche befragt.

 

 

Aber nicht nur romantische Liebeserklärungen finden ihren Weg über SMS, Whatsapp oder andere Kurznachrichten-Dienste. Auch bei den unangenehmeren Konversationen bedienen sich viele der Handy-Tastatur. Zehn Prozent der Befragten trennten sich demnach auch schon per SMS oder Whatsapp vom Partner. Ob das so gut ankommt, ist aber fraglich. Da kann man nur hoffen, der Trend wieder zurückgeht – und dass wichtige Mitteilungen dem Gegenüber in’s Gesicht gesagt werden.

 

 

 

 

jn / dpa