Bayern-Trainer Pep Guardiola fühlt sich in München und in Lederhose wohl

Vor wenigen Tagen präsentierte sich Bayerns neuer Trainer Pep Guardiola zum ersten Mal in Lederhosen – und das hat nicht nur ihm gefallen, sondern auch seiner Frau. Eine gute Voraussetzung also, um in München heimisch zu werden.

 

Wie der Spanier heute mitteilte, fühlen er uns seine Familie sich bereits rundum wohl in ihrer neuen Heimat München:  «Die Leute sind sehr, sehr korrekt», sagte der 42-Jährige am Freitag. Er könne sich «frei in der Stadt» bewegen und auch ungestört in Restaurants gehen. «Das ist für mich super. Die Leute sind außergewöhnlich», schwärmte der Spanier.

 

Die größere Freizeit in der vergangenen Länderspiel-Woche hat Guardiola auch dazu genutzt, mehr von München und der Umgebung kennenzulernen. Er habe Golf gespielt, sei in den Pinakotheken gewesen und habe zudem mit seiner Familie die KZ-Gedenkstätte in Dachau besucht.

 

mt  / dpa

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar