Bayerischer Minister Herrmann nennt Roberto Blanco „wunderbaren Neger“

Berlin – Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat in der ARD-Sendung „Hart aber Fair“ den Sänger Roberto Blanco als „wunderbaren Neger“ bezeichnet.

 

In der Talkshow von Frank Plasberg diskutierten die Gäste am Montagabend über das Thema Flüchtlinge. Als „Focus“-Chefredakteur Ulrich Reitz Erfolgsgeschichten von Einwanderern einbrachte, sagte Herrmann: „Roberto Blanco war immer ein wunderbarer Neger, der den meisten Deutschen wunderbar gefallen hat.“ Beim FC Bayern spielten auch eine ganze Menge mit schwarzer Hautfarbe mit, und das fänden die Fans von FC Bayern auch gut, fügte er hinzu.

 

 

Im Netz überschlagen sich die Kommentare und die Kritik zu der Wortwahl des Bayerischen Innenministers. Viele Internetuser, vor allem auf Twitter, äußerten sich zur Sendung:

 

 

 

  Unterdessen hat N24 ein Interview mit Herrmann geführt und ihn zu seiner Aussage befragt. Herrmann versucht sich hier zu rechtfertigen. Er würde die Aussage so nicht wiederholen, es habe aber keine negative Absicht dahinter gesteckt.      


(dpa)