Sexuelle Nötigung am Hauptbahnhof. Die Polizei bittet um Hinweise., © Tatort Hauptbahnhof

Beim Alkohol-Kauf – 21-Jähriger rastet wegen Ausweiskontrolle aus

Nachdem ein 21 Jahre alter Mann Alkohol kaufen wollte und zur Alterfeststellung nach seinem Ausweis gefragt wurde, ist er völlig ausgerastet. Er fuchtelte mit einem Messer herum und flüchtete später mit mehreren Feuerzeugen. Die Polizei konnte den Mann festnehmen.

 

Am Montag gegen 19 Uhr wollte ein 21 Jahre alter Mann in einem Kiosk am Münchner Hauptbahnhof Alkohol einkaufen. Als der Mann die alkoholischen Mischgetränke bezahlen wollte, fragte der Mitarbeiter des Kiosks nach seinem Ausweis. Er wollte nur seine Pflicht erfüllen und das Alter des Mannes kontrollieren.

 

Vermutlich missfiel dem 21-Jährigen es so sehr, für jünger gehalten zu werden, dass er heftig anfing, sein Gegenüber zu beleidigen. Er zog ein Taschenmesser und gestikulierte damit wild herum. Im weiteren Verlauf schnappte sich der Mann eine Palette mit 45 Feuerzeugen und flüchtete aus dem Laden im Zwischengeschoss des Münchner Hauptbahnhofs.

 

Die Polizei wurde alarmiert und der Täter konnte von Beamten der Bundespolizei festgenommen werden. Er wurde der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt. In einer Vernehmung beim zuständigen Fachkommissariat gab der Täter an, dass er das Taschenmesser nur als Nagelschneider verwenden wollte. Das Diebesgut habe er bereits weggeworfen. Der Ermittlungsrichter des Polizeipräsidiums München erließ einen Haftbefehl wegen schweren Raubes.

(pol/jh)