Die Feuerwehr rettet den Verletzten aus der Baugrube., © Foto: Berufsfeuerwehr München

Beim Pinkeln in Baugrube gestürzt: Rettungsaktion

Gestern Abend stürzte ein Mann in eine Baugrube in Pasing als er sich erleichtern wollte. Er rutschte hinab, prallte gegen Baustellenmaterial und wurde teilweise unter Stahlrohren begraben. Aufgrund eines leeren Handyakkus, warf er Steine, um Passanten auf sich aufmerksam zu machen.

 

Bei dem Versuch sich zu erleichtern, stürzte der Mann gegen 23.55 Uhr in die Grube einer Baustelle. Dabei verletzte er sich und hing teilweise unter gelagerten Rohren fest. Da sein Handyakku leer war und er von alleine nicht nach oben konnte, musste er Steine werfen um Hilfe zu holen. Nach einiger Zeit bemerkte ein Spaziergänger den Mann und sendete sofort einen Notruf ab.

 

Die Feuerwehr und der Rettungsdienst stiegen zu dem Verletzten hinab und konnten ihn vor Ort versorgen. Danach wurde er befreit und mit einer Spezialtrage und einer Drehleiter nach oben gerettet. Zur weiteren Untersuchung kam er mit dem Notarzt in ein umliegendes Krankenhaus.

 

Die Feuerwehr rettet den Verletzten aus der Baugrube., © Foto: Berufsfeuerwehr München