Polizeiabsperrung nach einem Verbrechen, © Symbolfoto

Beim Spaziergang Panzermine entdeckt

Auf seinem Spaziergang durch Oberschleißheim entdeckte ein Passant eine Mine und verständigte die Polizei. Es handelte sich dabei um ein Überbleibsel aus Kriegsbeständen.

 

Am Montag ging ein Notruf bei der Einsatzzentrale der Polizei ein. Ein Passant vermutete bei seinem Spaziergang in Oberschleißheim auf eine Mine gestoßen zu sein. Er wurde von den Notrufbeamten dazu angewiesen, nichts zu berühren. Als die Einsatzkräfte der Polizei und der Kampfmittelräumdienst eintrafen, wurde festgestellt, dass es sich bei dem Fund um eine Panzermine aus Kriegsbeständen handeln muss.

 

Sofort wurde der Bereich um die Münchner Allee und die Jägerstraße abgesperrt. Die Sperren dauerten circa 45 Minuten an. Als Gegen 18.00 Uhr der Kampfmittelräumdienst die Panzermine zur Entsorgung abtransportierte, wurden diese wieder aufgehoben.

 

Zum Glück wurde niemand verletzt und Passanten und Anwohner waren nicht gefährdet. So konnte die Panzermine gefahrlos abtransportiert werden.

 

Dieses Video zur Suche nach Bombenüberresten im Domagkpark könnte Sie auch interessieren: