© Symbolfoto

Bergunfall – ein Mann nach Absturz tot

Am Montagabend waren zwei Wanderer im Bereich der Harbachklamm unterwegs. Aus bisher ungeklärten Gründen stürzten sie während ihres Abstiegs ab. Zwei Frauen hörten die Hilferufe und alarmierten die Bergrettung. Für einen der beiden Wanderer kam jede Hilfe zu spät.

 

Am Abend des 7. September ereignete sich ein tragischer Bergunfall. Im Bereich der Harbachklamm in der Gemeinde Schneizlreuth (Ortsteil Weißbach) waren zwei Männer zur Wanderung aufgebrochen. Die beiden Männer waren 33 und 35 Jahre alt. Bei ihrem Abstieg in Richtung Parkplatz nutzten sie den dafür vorgesehenen Wanderweg entlang der Vorderen Schwarzache.

 

Kurz vor einem Felsentunnel stürzten dann beide Wanderer aus bislang ungeklärter Ursache etwa 20 Meter in die Tiefe. Die Männer schrien um Hilfe. Ihre Rufe wurden von zwei anderen Bergwanderinnen gehört. Eine der beiden Frauen setzte unverzüglich den Notruf ab.

Rettungskräfte stellen Tod fest

 

Nur kurze Zeit später trafen die Rettungskräfte der Bergwacht am Unfallort ein. Zunächst konnten die Helfer nur den 35-jährigen Mann lokalisieren. Er wurde schwerverletzt geborgen und schnellstmöglich zur ärztlichen Versorgung ins Klinikum Traunstein eingeliefert. Kurze Zeit später fanden die Einsatzkräfte in unmittelbarer Nähe den zweiten verunfallten Mann. Die Einsatzkräfte mussten jedoch leider feststellen, dass der Mann bereits an den schweren Folgen seines Absturzes verstorben war.

 

Für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen waren Einsatzkräfte der Feuerwehr Schneizlreuth, der Bergwacht Inzell und Ruhpolding, der Canyon-Rettungsgruppe Chiemgau und der Wasserwacht Berchtesgaden an der Unfallstelle. Die Unfallaufnahme erfolgte durch einen Polizeibergführer der Polizeiinspektion Bad Reichenhall.

 

 

(pol/jh)