Hubschrauber der DRF Luftrettung beim abheben, © Symbolbild - Foto: DRF Luftrettung

Bergunfall in Weißbach: 78-jähriger Münchner tödlich verunglückt

Am Montagnachmittag ereignete sich im Gemeindegebiet Scheizlreuth im Ortsteil Weißbach ein tödlicher Bergunfall. Dabei kam ein 78-jähriger Münchner ums Leben.

 

Der Mann war zusammen mit seiner Ehefrau und seiner erwachsenen Tochter unterwegs. Sie wanderten zur Harbacher Alm und legten dort eine Mittagspause ein, bevor sie sich auf den Rückweg machten. Dieser führte über den sogenannten Alpensteig, der an manchen Stellen recht ausgesetzt ist.

 

An einer steileren Stelle im Schrofengelände stolperte der 78-Jährige plötzlich und stürzte daraufhin zwischen 40 und 50 Meter tief durch einen Bergwald voller Felsen. Beim Sturz zog er sich schwere Kopfverletzungen zu, blieb aber bei Bewusstsein und konnte mit seiner Frau und seiner Tochter kommunizieren.

 

Die 38-jährige Tochter alarmierte umgehend den Notruf und kurze Zeit später trafen die ersten Einsatzkräfte der Bergwacht Inzell am Unfallort ein. Neben 16 Rettungskräften und vier Fahrzeugen war auch ein Rettungshubschrauber aus Tirol im Einsatz, um den abgestürzten Mann zu bergen. Leider waren die Anstrengungen vergeblich. Ein Notarzt teilte schließlich mit, dass der Patient nicht wiederbelebt werden konnte und an seinen Verletzungen verstorben ist.

 

Somit konnte der 78-Jährige nur noch tot geborgen werden. Ein Kriseninterventionsteam kümmerte sich um die Angehörigen.