Marihuana-Autobahn-A8, © Polizei

Mann mit 1,2 Kilo Marihuana aus Holland und 17 Falschdokumenten auf der Autobahn gestoppt

Bayerischen Schleierfahndern der PI Fahndung Rosenheim gelang es einen Italiener auf der A8 zu stoppen. Der 46-Jährige hatte 1,2 Kilogramm Marihuana aus Holland und 17 Falschdokumente mit im Gepäck.

 

Der 46-jährige Italiener war von Holland auf dem Weg nach Italien. Auf Höhe Bad Aibling gelang es den Schleierfahndern den Mann zu stoppen. Nach einigen „Spielchen“ gelang es der Polizei den Land Rover, mit norddeutschem Kennzeichen anzuhalten. Es stellte sich heraus, dass das Fahrzeug war wegen fehlender Versicherung zur Zwangsentstempelung ausgeschrieben war.

 

Im Gepäck des Italieners fanden sich elf italienische Personalausweise, ausgestellt auf verschiedenste Personalien, aber immer versehen mit dem Lichtbild des 46-jährigen Italieners. Dazu verfügte er über dazu passende Kreditkarten. Alle Dokumente stellten sich nach weiteren Ermittlungen als gefälscht heraus. Zudem habe er „vergessen“ zwei seiner Hotelzimmerschlüssel an der Rezeption abzugeben. Die Rechnungen, so die Ermittlungen, waren ebenfalls noch unbeglichen. Versteckt im Unterbau des Kofferraums fanden sich zudem zwei Plastiktüten, gefüllt mit jeweils rund 600 Gramm Marihuana.

 

Der Italiener wurde festgenommen und die gefälschten Dokumente sowie das Rauschgift sichergestellt. Bei der Erstvernehmung gab er sich wortkarg, räumte lediglich ein, die gefälschten Dokumente aus Italien mitgebracht und das Marihuana in Holland geordert zu haben.

 

Am Wochenende wurde der Italiener dem zuständigen Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Rosenheim vorgeführt und nach Haftbefehlseröffnung in die JVA Bernau eingeliefert. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Rosenheimer Kriminalpolizei.

 

ad