Ein Polizeiauto, © Symbolbild

Betrug: Rentner werden immer wieder von falschen Handwerkern getäuscht

In den letzten Tagen wurden gleich zwei Renter Opfer von Abzockern und haben durch diese erhebliche Bargeldsummen oder andere Wertgegenstände verloren. Die Betrüger haben sich dabei als Handwerker ausgegeben, um ahnungslose Rentner auszunehmen.

 

 

Es ist keine neue Betrugsmasche. Doch die skrupellose Vorgehensweise der Täter ist immer wieder erschreckend. Unter falschem Vorwand verschaffen sie sich Zutritt zu den Wohnungen – meistens älterer Leute – und geben vor einen handwerklichen Eingriff durchführen zu müssen. Wenn die Opfer dann abgelenkt sind, machen sich die Täter über die Habseeligkeiten der Opfer her.

 

Obwohl die Polizei immer wieder vor den Betrügern warnt, werden häufig neue Fälle gemeldet.

 

Am Montag klingelte ein Unbekannter bei einer Rentnerin in der Grafinger Straße in Berg am Laim. Nachdem ihm die Rentnerin die Türe geöffnet hatte, gab der Mann an er sei wegen eines Wassserschadens im Haus und müsse den Wasserdruck in der Wohnung überprüfen. Die Rentnerin lies den man in die Wohnung. Daraufhin drehte der Täter den Wasserhahn in der Badewann voll auf und beauftragte die alte Dame den Duschkopf in der Hand zu halten da er kurz in den Keller gehen müsse. Während das Opfer abgelenkt war durchsuchte der Mann die Wohnung und klaute dabei eine Geldkassette aus einem Wandschrank, in welcher Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren tausend Euro waren.

 

Täterbeschreibung:
Männlich, ca. 26 Jahre alt, ca. 160 cm groß, hatte schwarze glatte kurze Haare, sprach deutsch mit  kzent, war bekleidet mit einem dunkeln Pullover und Hose.
Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung
zu setzen.