nahe Aufnahme der geschädigten Autos, Knautschzone des schwarzen Mercedes komplett demoliert, gelber BMW vorne links beschädigt, von hinten zu sehen, Autoteile auf der Straße verteilt., © Foto: Polizei

Betrunkene Brüder fahren Rennen – Mittlerer Ring nach Unfall gesperrt

München- In den frühen Morgenstunden des Sonntags lieferten sich zwei Brüder ein Rennen auf dem Mittleren Ring, verunfallten und richteten einen Schaden von rund 60.000 Euro an. Der Ring musste gesperrt werden – auch Alkohol war im Spiel.

 

Der 26-Jährige Fahrer des Mercedes verlor nach der Tunnelausfahrt am Leuchtenbergring unter nicht unerheblichem Einfluss von Alkohol und mit zu hoher Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Auto und prallte gegen die Mittelleitplanke. Der Aufprall war so stark, dass ein Lichtmast umknickte. Anschließend drehte sich der Mercedes einmal um seine eigene Achse und kam schließlich auf der Gegenfahrbahn zum Stehen.

 

Der 20-Jährige Fahrer des BMW‘s, konnte seinem vorausfahrendem Bruder nicht mehr ausweichen und prallte auf den verunglückten PKW. Vermutlich fuhr auch er viel zu schnell.

 

Unfall Mittlerer Ring, Knautschzone des schwarzen Mercedes komplett kaputt, gelber BMW von hinten zu sehen, linke Seite von aufprall auf Mercedes geschädigt, Mittelleitplanke beschädigt, Feuerwehrmänner an der Unfallstelle zu sehen, Totalaufnahme des Unfallortes., © Foto: Polizei

 

Weder die zwei Personen, die sich im Mercedes befanden, noch die fünf Personen die im BMW saßen, haben sich bei dem Unfall verletzt. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen, der Mittelleitplanke sowie dem Lichtmasten, wird auf ca. 60.000 Euro geschätzt. Aufgrund es umgefahrenen Lichtmastes, der über 20 Meter langen Beschädigung an der Leitplanke sowie der Unfallaufnahme musste der Mittlere Ring an der Unfallstelle in beiden Fahrtrichtungen für ca. 1 ½ Stunden gesperrt werden.