Betrunkene Randale im Zug

Kurz vor der Ankunft am Hauptbahnhof München sind sie auffällig geworden:

Vier Männer zwischen 18 und 21 Jahren haben in einem Regionalzug ein Abteil „verunreinigt“.

Dann hat auch noch ein Achtzehnjähriger einen Rentner, der mit im Zug war mit „einer unbekannten Flüssigkeit“ besprüht.

Sowohl zur Art der Verunreinigung als auch zu den Inhalten der Flüssigkeit standen keine weiteren Informationen zur Verfügung.

Alle vier waren betrunken und hatten darüber hinaus keine Karte für die Zugfahrt.

Das muss Folgen haben

Am Hauptbahnhof hat die Bundespolizei die jungen Männer dann festgenommen.

Es soll Anzeigen wegen Körperverletzung,  Erschleichung von Leistungen geben.

Einer der Vandalen durfte gleich auf der Wache bleiben: Mit spektakulären 3,41 Promille ging es für ihn in die Ausnüchterungszelle.

adc / BuPo