Polizei hält mit Kelle Autofahrer auf., © Beispielfoto

Betrunkener 16-Jähriger baut 40.000-EURO-Crash mit „geliehenem“ A6

Ein 16-jähriger Azubi hat betrunken mit dem Auto der Eltern seines Freundes vier Fahrzeuge „touchiert“ und laut Polizeiangaben einen Schaden von rund 40.000 Euro verursacht.

 

Am Mittwochabend fuhr ein 16-jähriger Auszubildender um etwa 23.50 Uhr mit dem Fahrzeug (Audi A6) der Eltern eines Freundes. Vermutlich aufgrund seiner Alkoholisierung kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und touchierte in der Folge vier am Straßenrand geparkte Fahrzeuge. Bei den geparkten Autos handelt es sich um einen VW-Golf, einen Citroën, einen BMW-X1 sowie einen Peugeot 208.

 

Der 16-Jährige ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Durch das Unfallgeschehen wurden er und sein 18-jähriger Beifahrer leicht verletzt. Da der Beifahrer nicht angegurtet war, stieß er mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe. Er wurde im Krankenhaus ambulant behandelt.

 

An allen Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die Gesamtsumme wird auf ca. 40.000 Euro geschätzt. Da es sich bei Unfallort um eine Sackgasse handelte, kam es zu keinerlei Verkehrsbeeinträchtigungen während der Unfallaufnahme.

 

Die Verständigung der Fahrzeughalter der beschädigten Fahrzeuge dauert noch an. Der Halter des Audi-A6 konnte zum Zeitpunkt der Mitteilung ebenfalls noch nicht verständigt werden.