Rote Ampel Unfall, © Symbolbild.

Betrunkener 74-Jähriger missachtet Rotlicht und verursacht Verkehrsunfall

Olympiapark: Ein betrunkener 74-Jähriger soll Zeugenaussagen zufolge am Sonntag eine rote Ampel ignoriert und so einen Unfall verursacht haben. Die Unfallgegnerin war daraufhin in ihrem Fahrzeug eingespeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.

 

 

Am Sonntagnachmittag fuhr ein 74-jähriger Rentner aus München mit seinem Pkw auf der Ackermannstraße in der Absicht die Kreuzung zur Schleißheimer Straße geradeaus in die Karl-Theodor-Straße zu überqueren. Nach Zeugenaussagen fuhr er bei roter Ampel auf den Kreuzungsbereich. Im gleichen Moment wollte eine 68-jährige Ärztin aus München mit ihrem BMW von der Schleißheimer Straße aus die Kreuzung zur Ackermannstraße geradeaus überqueren. Zeugenaussagen zufolge zeigte die Ampel für die 68-Jährige zu diesem Zeitpunkt grün.

 

Es kam zum Zusammenstoß: Der 74-jährige Rentner rammte mit seinem Fahrzeug den BMW der von rechts kommenden 68-jährigen Münchnerin. Durch die Deformation ihres Fahrzeuges ließ sich die Fahrertür der Frau nicht mehr öffnen und so musste sie von der Feuerwehr befreit werden. Beide Fahrzeugführer wurden durch den Unfall nicht verletzt. Während der Unfallaufnahme konnte bei dem 74-Jährigen Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Daraufhin wurde eine Blutentnahme angeordnet und sein Führerschein sichergestellt. Der Gesamtschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt.