Polizeiauto mit Logo und Schriftzug

Betrunkener Autofahrer rammt dreimal gleiches Auto

Ein 77-Jähriger ist in seinem Auto mehrmals von einem alkoholisierten Mann gerammt worden. Der 54-Jährige fuhr dem Rentner mit seinem Mercedes dreimal auf. Der 77-Jährige ist Anfang der Woche in einem Krankenhaus gestorben. Ob das mit dem Unfall zusammenhängt, ist noch unklar.

 

 

Ende November, fuhr ein 77-Jähriger mit seinem Wagen die Anglerstraße im Westend stadteinwärts. Ein 54-jähriger Münchner fuhr mit seinem Mercedes direkt hinter ihm. An der Kreuzung zur Ganghoferstraße, wollte der ältere Mann abbiegen und musste anhalten. Dies bemerkte der 54-Jährige nicht und rammte das Heck des vor ihm stehenden Autos.

 

Daraufhin gab er erneut Gas und rammte frontal das Fahrzeug des Rentners. Nachdem der Betrunkene das Auto noch ein drittes Mal gerammt hat, war der Aufprall so stark, dass das Auto über die Ganghoferstraße, einen Parkstreifen und den Radweg geschoben wurde. Erst an einem Baum, kam der Wagen zum Stehen.

 

Es zeigte sich, dass der 54-Jöhrige stark alkoholisiert war. Gegenüber den Polizeibeamten, gab zunächst keiner der Beiden Verletzungen an. Am Montag, den 12. Dezember, benachrichtigte ein Münchner Krankenhaus die Polizei, dass der 77-Jährige verstorben sei. Ob die Todesursache mit dem Unfall in Verbindung steht, wird derzeit noch geprüft.