Rolltreppe an U-Bahn Station, © Symbolbild

Betrunkener Engländer randaliert auf Rolltreppe und verletzt Münchner Seniorin

Am Freitagabend ist ein betrunkener Engländer entgegen der Fahrtrichtung die Rolltreppe hochgetaumelt und stieß mit einer Münchnerin zusammen. Sie überschlug sich und zog sich eine stark blutende Kopfwunde zu.

 

Am vergangenen Freitagabend war ein 35-jähriger Engländer mit Freunden am U-Bahnhof Marienplatz unterwegs. Er war gerade zu Besuch in Deutschland. Der Mann wollte sich scheinbar einen „Spaß“ erlauben und lief entgegen der Fahrtrichtung der Rolltreppe, welche in das Sperrengeschoss führte.

 

Dabei geriet er zum Ende der Rolltreppe ins Taumeln und stieß mit einer 60-Jährigen, die sich ebenfalls auf der Rolltreppe befand, zusammen.

 

Die Münchnerin fiel nach hinten und überschlug sich einmal rückwärts auf der Rolltreppe. Hierdurch zog sie sich eine stark blutende Kopfplatzwunde zu.

 

Da der Mann einfach weiter gehen wollte, forderte ihn ein 53-Jähriger Polizeibeamter , der sich gerade nicht im Dienst befand, auf, ihm für eine Personalienfeststellung zu folgen. Der Engländer wollte dem nicht nachkommen und fuhr die Rolltreppe wieder nach unten.

 

Der Polizist bemerkte, dass der Mann nur englisch sprach und wies sich deshalb mit seinem Dienstausweis aus.

 

Der 35-Jährige versuchte folglich den Polizeibeamten auf der Rolltreppe wegzudrücken und wurde handgreiflich. Er riss die Jacke des Beamten auf und verletze ihm damit am Oberarm.

 

Die Begleiter des 35-Jährigen kamen nun ebenfalls hinzu und versuchten die Maßnahme des Beamten zu stören.

 

Mehrere Zeugen wurden auf den Vorfall aufmerksam und kamen dem Polizeibeamten zur Hilfe. Darunter war auch eine 28-jährige Polizeibeamtin, die sich ebenfalls in der Freizeit befand.

 

Schlussendlich konnte der 35-Jährige vorläufig festgenommen werden. Er verhielt sich nach wie vor aggressiv und wurde zur Polizeiinspektion 11 (Altstadt) gebracht. Von dort aus wurde er in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München gebracht und nach Zahlung einer Sicherheitsleistung wieder entlassen.

 

ad