Betrunkener greift Busfahrer an und „will erschossen werden“

Dieser Münchner hat wohl deutlich zu tief ins Glas geschaut: Ein Betrunkener 19 Jähriger hat einen Busfahrer angegriffen und beim Eintreffen der Polizei geschrien „erschießt mich“.

 

 

Am Samstag, 06.09.2014, gegen 23.30 Uhr, befand sich ein 19-jähriger Mann aus München als Fahrgast in einem Bus der Linie 175. Ohne ersichtlichen Grund ging er während der Fahrt zum 44-jährigen Busfahrer fasste diesem mit der Hand in das Gesicht und strich ihm über den Kopf. Anschließend packte er den Busfahrer aus München mit einer Hand am Hals und packte zu.

 

Der Busfahrer hielt an der Haltestelle Feldmochinger Straße/Merseburgerstraße an. Dort wurde er dann von dem 19-Jährigen bedroht und beschimpft. Der 44-Jährige verständigte die Polizei. Als diese vor Ort war, kniete sich der 19-Jährige hin, legte die Hände auf den Rücken und schrie „erschießt mich“.

 

Obwohl der junge Mann anschließend gefesselt wurde, versuchte er weiterhin auf den Busfahrer zuzugehen. Die Beamten brachten ihn zu Boden und fixierten ihn. Daraufhin täuschte er Ohnmacht und Erbrechen vor. Ein angeforderter Retter konnte keinerlei Verletzungen oder Ähnliches feststellen.

 

Der 19-Jährige wurde zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Dort stellte sich heraus, dass der junge Mann stark alkoholisiert war. Er musste anschließend in einem Krankenhaus untergebracht werden.

 

(Polizeimeldung)