Auto im Gleis, © Foto: Bundespolizei

Betrunkener landet mit Audi auf Gleisen

Am Sonntagmorgen hat ein 23-Jähriger Straße und Schienen verwechselt und ist mit seinem Audi A3 am Ostbahnhof auf den Gleisen gelandet.

 

Wie die Bundespolizei mitteilte, befuhr der junge Mann aus Erding mit 1,2 Promille Alkohol im Blut gegen 3.30 Uhr mit seinem Wagen die Friedensstraße. Von dort bog er unerlaubterweise im Bereich der Zufahrt zum Autoreisezug in das Betriebsgelände der Deutschen Bahn am Ostbahnhof ein.

 

Aufgrund seiner Alkoholisierung übersah der Betrunkene offenbar eine Laderampe. Der vordere Teil des Wagens stürzte auf die darunter liegenden Gleise, das Heck des Audis hing derweil noch an der Laderampe.

 

 

Der junge Mann blieb unverletzt und konnte sich selbst aus der misslichen Lage befreien. Glücklicherweise fand zu diesem Zeitpunkt auf dem Gleis kein Zugverkehr statt, was einen größeren Schaden verhinderte. Auch betriebliche Auswirkungen auf den laufenden Zugverkehr blieben so aus.

 

Der Erdinger wurde der Landespolizei wegen des dringenden Tatverdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr übergeben. Der Audi musste mit einem Abschleppwagen geborgen werden und war danach nicht mehr fahrbereit.

 

Das könnte Sie auch interessieren: 

Verkehrschaos in München: Am Montagmorgen hat ein Fehlalarm im Richard-Strauss-Tunnel die Landeshauptstadt lahm gelegt. Auch bei der S-Bahn kam es zu Problemen. Zwischenzeitlich ging in der Landeshauptstadt gar nichts mehr (mehr…).