Polizeiautos im Einsatz, © Symbolfoto

Betrunkener Mitsubishi-Fahrer liefert sich Verfolgungsjagd in Oberschleißheim

In Oberschleißheim lieferte sich ein Mitsubishi-Fahrer eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. Der betrunkene Mann versuchte mit bis zu 120 km/h zu entkommen und gefährdete damit den Straßenverkehr sowie Passanten.

 

 

Gestern Abend gegen 20 Uhr ging bei der Polizei einen Notruf ein. Ein Autofahrer wurde verdächtigt betrunken im Bereich der Landshuter Straße unterwegs zu sein. Die eingesetzten Polizeibeamten konnten an dem besagten Standort den genannten Mitsubishi feststellen. Der Autofahrer entzog sich jedoch der Kontrolle und raste mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit über die Ingolstädter Straße davon. Während der Fahrt gefährdete dieser mehrere Verkehrsteilnehmer. Im Bereich der Daimlerstraße und der Röntgenstraße kam es sogar beinahe zu Verkehrsunfällen. Der Flüchtende erreichte dabei teilweise Geschwindigkeiten von bis zu 120 km/h und gefährdete auch Passanten.

 

In Würmbachstraße konnte die Polizei den Mitsubishi schließlich anhalten und der 34-jährige Fahrzeugführer festgenommen werden. Eine Überprüfung ergab, dass der Mann alkoholisiert und nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Er hat sich daher nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Verkehrsunfallflucht sowie verschiedener Verkehrsordnungswidrigkeiten zu verantworten.

 

 

Zeugenaufruf:

Personen, die durch das Verhalten des 34-Jährigen gefährdet wurden oder sachdienliche Hinweise machen können, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Verkehrsanzeigen, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-0, in Verbindung zu setzen.