Ein betrunkener Passagier verursachte eine außerplanmäßige Zwischenlandung in München, © Symbolbild

Betrunkener Passagier verursacht Zwischenlandung am Münchner Flughafen

Ein Ehepaar aus Irland war von Belfast in die Türkei unterwegs. Nachdem der Mann im Flugzeug randalierte, entschied sich der Pilot zu einer Zwischenlandung in München.

 

Durch übermäßigen Alkoholgenuss über den Wolken kommt es regelmäßig zu Zwischenfällen. So auch in diesem Fall. Gegen 21 Uhr befand sich der Flieger im britischen Luftraum über London, als der 36-jährige Ire plötzlich begann, zu randalieren. Auch gegenüber den Stewardessen und anderen Passagieren verhielt sich der Mann äußerst aggressiv und wollte sich nicht beruhigen.

 

Um die Sicherheit aller Fluggäste zu gewährleisten, entschied sich der Pilot zu einer außerplanmäßigen Zwischenlandung am Münchner Flughafen. Am Boden wurde der Mann von den Einsatzkräften der Flughafenpolizei in Empfang genommen. Er musste die Nacht hinter schwedischen Gardinen verbringen. Seine Frau hingegen übernachtete in einem Hotel in der Nähe des Flughafens.