Polizei-Kelle, © Symbolfoto

Betrunkener Radfahrer beschädigt Dienstwagen

Ein Radfahrer hatte wohl zu tief ins Glas geschaut.

In der Nacht zum 06.03.2014 führte die Verkehrspolizeiinspektion Verkehrsüberwachung die Begleitung eines Schwertransportes auf der Dachauer Straße, Ecke Ludwigsfelder, durch, als ihnen ein schlangelinienfahrender Radfahrer auffiel. Als der Radfahrer die Streife bemerkte, hielt er an und wollte von seinem Fahrrad absteigen. Hierbei stürzte er. Als ihm die Streifenbesatzung wieder auf die Beine half, konnte starker Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab 1,72 Promille.

 
Der 28-jährige Radfahrer wurde daraufhin verbal aggressiv und beleidigte die Beamten. Nachdem der Radfahrer mehrmals flüchten wollte, wurde er fixiert. Daraufhin schlug er mit seinem Kopf auf den Kofferraumdeckel des Dienstfahrzeugs und beschädigte dieses. Der Radfahrer blieb hierbei unverletzt. Nach der erfolgten Blutentnahme wurde der 28-Jährige seiner Freundin übergeben.

 

Das Fahren unter Alkholeinfluss gilt als Hauptunfallursache bei schweren Verkehrsunfällen. Die Münchner Verkehrspolizei wird deshalb zur Erhöhung der Verkehrssicherheit weiterhin gezielt Kontrollen durchführen und festgestellte Verstöße konsequent ahnden.

 

rr/Polizeipräsidium München