Nicht auf die Gleise laufen, © Foto: Bundespolizei

Betrunkener schläft Rausch auf Bahngleisen aus

Eching  – Ein Betrunkener hat am Donnerstagmorgen bei Eching (Landkreis Freising) seinen Rausch direkt auf dem Bahngleis ausgeschlafen – und verdankt einem Lokführer nun sein Leben.

 

Denn der Bahn-Mitarbeiter hatte den Schlafenden entdeckt, als er mit seinem Zug auf die Einfahrtserlaubnis für den Bahnhof wartete. Wie die Polizei mitteilte, weckte er den Schlafenden auf, woraufhin der Mann flüchtete.

 

Die viel befahrene Strecke München-Landshut war nach Auskunft der Deutschen Bahn wegen des Vorfalls rund eineinhalb Stunden gesperrt, es kam zu Verspätungen und einigen Zugausfällen. Betroffen waren neben der S 1 zum Flughafen auch Regionalzüge.

 

Video:

Mit über 440 Kilometern ist das S-Bahnnetz Münchens das größte in ganz Deutschland. Deshalb macht die Bundespolizei mehrfach pro Woche und teilweise sogar mehrfach am Tag (auch nachts) Kontrollflüge, um Personen im Gleis aufzuspüren oder um zu sehen, wo sich neue Schleichwege durch’s Gebüsch gebildet haben. Wir durften bei einem Streifenflug mit an Bord sein.

 

Das könnte Sie auch interessieren: 

 

Horror: Autofahrer durchbricht Bahnschranke nachdem er eingesperrt war

Es ist die Horror-Vorstellung für jeden Autofahrer: Die Schranken am Bahnübergang senken sich und das Fahrzeug steht noch auf den Gleisen. Dabei können solche Situationen durch richtiges Verhalten so gut wie immer vermieden werden. Mehr dazu hier.

Mit Kopfhörern im Ohr: 14-Jährige läuft in Tram

München: Mit Kopfhörern im Ohr hat eine 14-Jährige am Steubenplatz in Neuhausen die Trambahngleise überquert. Vertieft in ihr Handy kollidierte sie mit einer Tram und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Mehr dazu hier.

 

 

(dpa/lby)