Warnhinweis: Betreten der Gleise verboten, © Foto: Bundespolizei

Betrunkener Tourist verursacht Stammstreckensperrung

Heute Morgen war die Stammstrecke der Münchner S-Bahnen für knapp zehn Minuten gesperrt. Ein alkoholisierter Tourist musste von den Gleisen geholt werden.

 

Gegen 7.55 Uhr meldete ein Fahrer einer S-Bahn eine Person im Tunnel auf der Stammstrecke zwischen Hauptbahnhof und Hackerbrücke. Daraufhin wurde die Strecke beidseitig für den S-Bahnverkehr gesperrt. Eine alarmierte Streife der Bundespolizei fand schon kurz darauf einen stark alkoholisierten 33-jährigen schwedischen Touristen. Der konnte sich alkoholbedingt jedoch an nichts erinnern.

 

Die Beamten brachten ihn in ein nahe gelegenes Hotel am Hauptbahnhof. Der Schwede erhält von der Bundespolizei eine Anzeige aufgrund der Ordnungswidrigkeit. Gegebenenfalls muss er zusätzlich mit zivilrechtlichen Forderungen der Deutschen Bahn rechnen. Es kam zu betrieblichen Auswirkungen im gesamten Streckennetz.

 

Video: Mit über 440 Kilometern ist das S-Bahnnetz Münchens das größte in ganz Deutschland. Deshalb macht die Bundespolizei mehrfach pro Woche und teilweise sogar mehrfach am Tag (auch nachts) Kontrollflüge um Personen im Gleis aufzuspüren oder um zu sehen, wo sich neue Schleichwege durch’s Gebüsch gebildet haben. Wir durften bei einem Streifenflug mit an Bord sein.