Der zerstörte Wagen nach der Alkoholfahrt durch München., © Foto: Polizei

Betrunkener verliert Kontrolle über seinen Wagen – über 40.000 Euro Schaden

Am Samstag, den 26. November, verlor ein stark alkoholisierter Münchner in einer Kurve auf dem Oskar-von-Miller-Ring die Kontrolle über seinen Audi. Der Sachschaden beläuft sich auf mehr als 40.000 Euro.

 

 

Gegen drei Uhr, fuhr ein 33-jähriger Münchner mit seinem Audi durch den Altstadttunnel, um anschließend nach links auf den Oskar-von-Miller-Ring abzubiegen. Weil der Mann mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war und außerdem stark alkoholisiert war, verlor er die Kontrolle über seinen Wagen. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr über eine Verkehrsinsel. Danach touchierte er eine Ampel und prallte auf dem Gehweg ungebremst gegen einen Parkverhinderungsbügel. Nachdem der Wagen daraufhin noch einen Baum streifte, kam dieser an einer Abgrenzungsmauer eines Treppenaufgangs einer Fußgängerunterführung zum Stehen.

 

Der zerstörte Wagen nach der Alkoholfahrt durch München., © Foto: Polizei

 

Der 33-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt und musste mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Münchner Krankenhaus gebracht. Der Audi wurde total beschädigt und musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Im inneren des Fahrzeugs wurden ungesicherte Parkettbodenteile massiv beschädigt.

 

Die Parkettböden im Wageninneren wurden ebenfalls zerstört., © Foto: Polizei

 

An der Ampel und dem Laubbaum entstand ein geringer Sachschaden. Der Bügel ist jedoch komplett zerstört worden. Die Mauer der Fußgängerunterführung brach ein und mehrere Betonstücke fielen hinab. Aufgrund der Alkoholisierung wurde dem Fahrer Blut abgenommen und dessen Führerschein beschlagnahmt.

 

Die Betonblöcke fielen hinab in den Treppenaufgang., © Foto: Polizei

 

dw