Unfall mit umgeknickter Ampel - Passant verletzt (Berg am Laim Strasse München), © Foto: Polizei

Bewusstlos und ohne Führerschein: Transporter fährt Ampel um – Mast trifft Passanten

Gestern fiel ein 65-jähriger Fahrer in einem stehenden Transporter in Berg am Laim in Ohnmacht.  Er rutschte von der Kupplung und der Wagen knallte gegen eine Ampel. Die traf wiederum einen Fußgänger, der dadurch schwer verletzt wurde.

 

Gegen halb sechs Abends, fuhr ein 65-Jähriger mit seinem Kleintransporter die Berg-am-Laim-Straße stadteinwärts und wollte in die Grillparzerstraße abbiegen. Nach bisherigen Erkenntnissen zeigte die Ampel für seine Fahrtrichtung rot, weshalb der Mann an der Haltelinie stehen blieb. Ein 34-jähriger Fußgänger wollte den Fußgängerüberweg benutzen und musste ebenfalls stehen bleiben.

 

Plötzlich verlor der Fahrer des Wagens das Bewusstsein und rutschte von der Kupplung. Der Transporter fuhr ruckartig nach vorne und knallte frontal in eine Ampelanlage. Der Mast wurde aus der Verankerung gerissen und prallte gegen den dahinter stehenden Fußgänger. Der 34-Jährige wurde durch den Aufprall schwer verletzt und musste mit dem Notarzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Mast verhinderte jedoch, dass der Betroffene vom Kleintransporter erfasst wurde. Der Fahrer wurde durch den Zusammenstoß leicht verletzt und kam ebenfalls zur weiteren Beobachtung in eine Klinik.

 

Es stellte sich heraus, dass er keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Gegen ihn laufen nun Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung und Fahren ohne Fahrerlaubnis. Der Gesamtschaden wird auf 13.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme ist es durch den Ausfall der Ampelanlage zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

 

Unfall mit umgeknickter Ampel - Passant verletzt (Berg am Laim Strasse München), © Foto: Polizei