Bundespolizei im Einsatz, © Foto: Bundespolizei

Beziehungsstreit eskaliert – Polizist von Frau attackiert

München – Die Bundespolizei musste am Sonntag (17.07.2016) einen Beziehungsstreit am Ostbahnhof schlichten. Dabei wurde ein Beamter von einer 22-Jährigen attackiert und verletzt. 

 

Am Sonntag wurde die Bundespolizei von der DB-Sicherheit gegen 01:30 Uhr informiert, dass sich ein Paar am Eingang zum Ostbahnhof lautstark streite. Daraufhin wollte die Polizei die Situation schlichten. Das Paar reagierte aber nicht auf die Ansprache und schrie sich stattdessen gegenseitig an. Der 20 Jahre alte Mann lief weg, die 22-jährige Frau folgte ihm.

 

Die Streife der Polizei versuchte dann, die beiden zu befragen und auch voneinander zu trennen. Dabei beleidigte der 20-Jährige eine Beamtin. Unbeteiligte Passanten kamen auch hinzu und gaben ihre Meinung so lautstark dazu, dass die Beamten Unterstützung anforderten.

 

Die 22-Jährige entfernte sich dann in Richtung Wörthstraße. Ein Beamter wollte noch ihre Identität feststellen, wurde jedoch plötzlich von der Frau angegriffen. Den ersten Ermittlungen nach schlug sie dem 30 Jahre alten Polizisten erst mit der Faust auf das Auge, bespuckte sein Gesicht und sprang dann mit gestrecktem Bein vor seinen Brustkorb, sodass dieser zu Boden ging.

 

Weitere eintreffende Polizisten brachten das Paar auf die Wache am Ostbahnhof. Die 22-Jährige aus dem Landkreis Rosenheim widersetzte sich immer noch und warf den Beamten fortlaufend Beleidigungen an den Kopf. Gegen sie wird jetzt wegen Beleidigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und gefährliche Körperverletzung ermittelt. Der Beamte musste den Dienst für die ärztliche Behandlung abbrechen.

 

Polizei/jl