© Foto: Berufsfeuerwehr München

Bis zu 200 Gaffer: Ärger für Einsatzkräfte nach Unfall auf der Paul-Heyse-Straße

Gegen Mittag ereignete sich am Mittwoch (22.11.17) ein schwerer Verkehrsunfall auf der Paul-Heyse-Straße in München. Während des Rettungseinsatzes sammelten sich viele Schaulustige an der Unfallstelle.

 

Schwerer Unfall auf der Paul-Heyse-Straße: Ein Rettungsfahrzeug der Johanniter Unfallhilfe e. V. war am Mittwoch auf dem Weg zu einem Einsatz mit Blaulicht über eine rote Ampel gefahren und dort mit einem Renault eines älteren Ehepaars kollidiert. Für die Bergung der Verletzten und Ermittlungsarbeiten zum Unfallhergang wurde der betroffene Bereich für einige Stunden gesperrt.

 

 

Die Unfallstelle liegt nahe dem Münchner Zentrum, in einem lebhaften Stadtviertel. Kaum zu vermeiden, dass sich einige Schaulustige dort einfinden. In diesem Fall sollen es aber bis zu 200 Gaffer gewesen sein, die die Verletzten teilweise mit ihrem Smartphone filmten und fotografierten. Um die Persönlichkeitsrechte der Opfer zu schützen sprach die Polizei mehrere Platzverweise aus und musste in einigen Fällen sogar unmittelbaren Zwang androhen. Behindert wurden die Einsatzkräfte durch die Schaulustigen zwar nach jetzigem Kenntnisstand nicht, dennoch ist ein solches Verhalten ärgerlich und unnötig.