Blitzer-Marathon: 6700 Autofahrer in Bayern hat’s erwischt

Die Polizei zieht die erste Bilanz des großen Blitzer-Marathons. Die bayernweite und auch groß angekündigte Aktion hat wohl viele Autofahrer nicht davon abgeschreckt, zu schnell zu fahren. Innerhalb der ersten 24 Stunden wurden rund 6 700 Verkehrssünder erwischt. Für das Überschreiten des Tempolimits hagelte es Verwarnungen aber auch Bußgelder und Punkte in Flensburg. Wie das Innenministerium am Freitag mitteilte, wurden bayernweit etwa 270 000 Fahrzeuge kontrolliert. Innenminister Joachim Herrmann bezeichnet die Aktion als vollen Erfolg. Immerhin lag mit 1,6 Prozent die Quote der Raser halb so hoch wie im Jahresdurchschnitt. „Damit sind wir unserem Ziel ein gutes Stück näher gekommen, dass auf Bayerns Straßen langsamer und damit sicherer gefahren wird.“, so Innenminister Herrmann.

 

rr/Innenministerium

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar